umBAU Geflüster Juli

Liebe Interessierte,
am 27.06.2017 hat der Gemeinderat tatsächlich das 12 Punkte Programm zum Wohnen für Mannheim (unter besonderer Berücksichtigung der Schaffung zusätzlichen preisgünstigen Mietwohnraums) beschlossen!!!!!!!! Unser und euer Einsatz hat sich gelohnt!
Eine unserer letzten Arbeiten lag in der Unterstützung des sehr erfolgreichen Turleyfestes.



Über 1000 BesucherInnen, vor allem – darüber haben wir uns ganz besonders gefreut – viele AnwohnerInnen und nächste Nachbarn vom Gebiet rund um den Ulmenweg, An den Kasernen und aus dem Wohlgelegen haben bei schönem Wetter ein sehr entspanntes Fest auf dem Turleyplatz genossen. Nach Abzug aller Kosten sind alleine durch den (schon fast schweißtreibenden!) Kaffee- und Kuchenverkauf über 880€ in die Kasse des neugegründeten Kulturley Vereins geflossen, der in Zukunft allen an der inhaltlichen und kulturellen Stadtteilentwicklung Interessierten einen Rahmen bieten soll. Vielen Dank allen SpenderInnen der Kuchen!!

Danke auch an die Jugendabteilung des DAV, die wir wieder fürs Kistenklettern und  für die Seilsicherung gewinnen konnten. 

Unsere kritische Ausstellung „Preisgünstiges Bauen auf den Konversionsflächen“ war gut besucht.

Bei vier Führungen durch unser Haus wurde die große öffentliche Aufmerksamkeit, die das Thema günstiger Mietwohnraum in Mannheim hat, noch einmal deutlich. Wir haben versucht, das teilweise schwer verständliche 12- Punkte Programm noch einmal darzustellen und welchen Meilenstein seine kürzliche Verabschiedung durch den Mannheimer Gemeinderat bedeutet.

Das Turleygelände ist ein gutes Beispiel dafür: was hätte sein können, wenn der Mannheimer Gemeinderat bereits zu Beginn der Konversion eine 30%ige Sozialquote verabschiedet hätte? Glaubt wirklich jemand, es hätte dann keine Investoren gegeben? Im Neubaugebiet Gutleutmatten in Freiburg (50% Sozialquote) stehen die Investoren Schlange.

Während jetzt – bereits einige Monate nach Fertigstellung des ersten Bauabschnitts – nur wenige Neubauten von Homerun bezogen sind (??), die Baustellen im Bereich Baufeld 4 (Tom Bock) auch nur langsam vorangehen, gleichzeitig bei unseren Führungen immer wieder die Fragen kommen „Habt Ihr noch Platz?“ „Macht Ihr nochmal was Neues?“ – da stellt sich schon die Frage, ob die Stadt ihre Planungen bezüglich der letzten Flächen auf Turley nicht noch einmal überdenken sollte!

Bei nur 50 preisgünstigen Mietwohnungen von 650 auf ganz Turley (die drei Projekte des Mietshäuser Syndikats) macht ein „Weiter So“ der MWSP Politik angesichts des offensichtlich anders gelagerten Bedarfs doch überhaupt keinen Sinn! Gerade jetzt, wo durch die Verabschiedung des 12- Programms ein Paradigmenwechsel zumindest eingeläutet worden ist, sollten auch die noch nicht begonnen Flächen noch einmal zur Diskussion gestellt werden. 50 Preisgünstige Mietwohnungen auf den 13 Ha von Turley sind einfach als Bilanz zu wenig, auch Franklin reißt dieses Manko nicht raus. Und „soziale Durchmischung“ sieht anders aus.

Auf jeden Fall sollte bereits bei den noch ausstehenden Bebauungen des Turleygeländes das 12- Punkte Programm als Grundlage dienen, angesichts des entstandenen Ungleichgewichts auf Turley sollten sich alle Investoren mindestens daran halten! 

Auch außerhalb Mannheims wächst das Interesse an unserem Modell weiter.
Im Juni hatte die GAL Weinheim anlässlich der geplanten Bebauung des Gebietes „Allmendäcker“ zu einer Veranstaltung geladen, auf der wir mit dem Weinheimer Syndikatsprojekt Templerhaus auftraten. Für August hat uns die Stadt Speyer eingeladen.
Außerdem haben wir es noch geschafft, die geplante Terrasse vor unserem Gemeinschaftsraum in Angriff zu nehmen..

Alles in allem (12 Punkte Programm verabschiedet und das Projekt Esperanza  auf Franklin auf dem Weg!) starten wir zufrieden in die Sommerpause! 

Herzliche Grüße von uns allen!