2 Wohnungen mit sozialer Widmung

Unser Haus soll auch offen sein für Menschen mit niedrigen Einkommen, die sich die ortsübliche Miete im neuen Stadtquartier Turley nicht werden leisten können. Wir wollen eine soziale Durchmischung des Stadtteils, also fangen wir in unserem Haus damit an.

Dies wollten wir erreichen durch die Schaffung von 2 Wohnungen im Rahmen des sozialen Wohnungsbaus. Mindestens 2 Jahre lang waren wir intensiv mit den zuständigen Stellen in der Diskussion.
Mit dieser Idee sind wir aber an den vorhandenen Strukturen leider gescheitert.

Mehr dazu hier: Über den gescheiterten Versuch.

Um die Idee der sozialen Durchmischung dennoch aufrecht zu erhalten, wollten wir die 2 Wohnungen zusammen mit sozialen Vereinen aus Mannheim belegen, deren Mitglieder erschwerten Zugang zum Wohnungsmarkt haben, allerdings blieb nicht ohne Einfluss auf uns und unseren Bau die Entwicklung der Flüchtlingssituation:

Da z.B. angesichts des völlig zerbombten Syriens die Situation dort nachhaltig desaströs sein wird, wird auch hier in Mannheim dauerhaft mehr entsprechender Wohnraum gebraucht. Und – völlig richtig wie amnesty international und andere fordern – die Menschen müssen möglichst schnell weg aus den überfüllten Lagern, hinein in funktionierende Wohngebiete, wo Integration überhaupt stattfinden kann. Wir haben deshalb die zwei Wohnungen an syrische Familien vermietet.