FAQ

Ist es möglich als Kreditgeber anonym zu bleiben? Wer verwaltet das Geld?

Die Verwaltung der Direktkredite erfolgt durch die Geschäftsführung der Turley Umbau² GmbH.  Aufgrund der Notwendigkeit der Verwaltung kann eine komplette Anonymität nicht gewährleistet werden. Ihre Daten werden jedoch innerhalb der Projektgruppe und selbstverständlich auch nach außen so diskret wie möglich behandelt.

Gibt es bei Ihrer Rechtsform so etwas wie eine Personalstruktur, also einen juristischen Vertreter, den man im Zweifelsfall belangen kann?

Ja. Unsere Rechtsform ist eine GmbH. Die Gesellschafter der GmbH sind zum einen der Hausverein  umBAU² Turley e.V. und zum anderen die Mietshäuser Syndikat GmbH. Wir haben drei Mitglieder unseres Vereins als Geschäftsführung gewählt. Geschäftsführer sind Simon Bartl-Zuba, Cornelia Wrage und Günter Bergmann. Als Geschäftsführer sind sie haftbar.

Wie sicher ist denn mein Geld? 

Direktkredite sind Nachrangdarlehen mit einer qualifizierten Rangrücktrittsklausel. Die Klausel besagt zum einen, dass kein Geld an die Direktkreditgeber/ -innen zurückgezahlt werden muss, falls damit die Zahlungsfähigkeit der Haus-GmbH gefährdet ist. Zum anderen werden im Falle einer Insolvenz erst der Bankkredit und die Forderungen aller anderen nicht-nachrangigen Gläubiger/-innen bedient und dann erst die Direktkreditgeber/-innen. Das heißt auch, dass es im schlimmsten Fall zu einem vollständigen Verlust des von Ihnen angelegten Geldes kommen kann. Sicherheiten gibt es also keine.

Für Direktkredite an die Turley Umbau GmbH gilt das Vermögensanlagengesetz ab dem 01.01.2016. Darauf weisen wir gemäß § 32 Absatz 10 (Übergangsvorschriften) hin.
Nach dem Vermögensanlagengesetz bietet die Turley Umbau GmbH seit dem 01.01.2016 verschiedene neue Vermögensanlagen an, die in der Annahme jeweils unterschiedlich verzinster Nachrangdarlehen bestehen.
Im Rahmen der neuen Vermögensanlagen werden innerhalb von 12 Monaten nicht mehr als 100.000 EUR angenommen. Es besteht daher keine Prospektpflicht nach dem Vermögensanlagengesetz.
Die bis zum 31.12.2015 eingeworbenen und angenommenen Direktkredite gelten als abgeschlossene Vermögensanlage.

Trotzdem ist es interessant zu schauen, welche Risikofaktoren im Wohnprojekt selbst liegen und wie diese zu bewerten sind.

Ein Risikofaktor ist, dass es bei einem Neubau in der Bauphase zu Kostensteigerungen kommen kann. Wir haben eine solide Kalkulation, die diese möglichen Preissteigerungen einberechnet und abpuffern kann. Unsere Architekten sind zudem Experten für Häuser und Bauten in ökologischer Holzbauweise. Dabei greifen sie auf ihre langjährige Erfahrungen mit Planung, Umsetzung sowie Bauen mit wohngesunden Baustoffen zurück. Ansonsten arbeiten wir mit Bausachverständigen und erfahrenen Fachleuten zusammen. Bei der Auswahl dieser Fachleute achten wir darauf, dass diese über langjährige Erfahrungen verfügen und entsprechende Referenzen vorweisen können.

Die Zinsen und Tilgung der Darlehen werden über die eingenommenen Mieten refinanziert. Daher wäre ein weiter Risikofaktor, dass im Falle des Auszugs eines Mieters kein Nachmieter gefunden wird, und somit die Einnahmen der GmbH in einen Rückstand geraten.
Die Erfahrung anderer Wohnprojekte des Mietshäuser Syndikats zeigen jedoch, dass durch die beständig große Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum das Risiko eines Gesamtmietrückstands faktisch nicht besteht. Auch in Mannheim besteht schon seit Jahren eine hohe Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum. Da wir durch unser Konzept einen Mietpreis unterhalb des üblichen Mietspiegels realisieren können und zudem die Idee des sozialen und gemeinschaftlichen Wohnens verfolgen, sollte das Wohnen in unserem Haus für viele Menschen eine attraktive Wohnform darstellen. Wir sind daher sicher, dass im Falle eines Auszugs zeitnah neue Nachmieter gefunden werden können und somit der Fortbestand des Projektes sowie die Refinanzierung der Darlehen gesichert ist.

Ein dritter Risikofaktor liegt in einem fehlerhaft ausgearbeiteten Finanzierungsplan. Für die Verwaltung der Darlehen sowie die Erstellung eines ausführlichen Finanzierungsplans gibt das Mietshäuser Syndikat den beteiligten Projekten ausführliche Hilfestellung. Das Syndikat verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich der Finanzierungsplanung von Wohnprojekten und unterstützt neue Projekte durch fachkompetente, professionelle und persönliche Beratung sowie die Bereitstellung von praxiserprobten Vorlagen zur Finanzplanung.

Selbstverständlich wollen auch wir, dass unser Wohnprojekt ein Erfolg wird. Die meisten unserer Mitglieder bringen selbst Direktkredite ein und natürlich liegt uns das Bestehen des Projekts ganz besonders am Herzen. Somit liegt die Sicherheit Ihrer Geldanlage nicht nur in Ihrem, sondern insbesondere auch in unserem Interesse.

Kann man den Direktkredit aufstocken bzw. nach den vereinbarten Laufzeiten reduzieren (je nachdem wie sich die Lebens-/Verdienstlage entwickelt)?

Der Direktkredit kann variabel aufgestockt bzw. nach den vereinbarten Laufzeiten oder im Rahmen der angegebenen Kündigungsfristen reduziert werden.

Auch wenn Sie merken sollten, dass Sie Ihr Geld vor Ablauf der im Direktkreditvertrag angegeben Fristen aus dringenden persönlichen Gründen brauchen, werden wir gemeinsam eine Lösung finden.

Müssen die ausbezahlten Zinsen versteuert werden?

Dies hängt von der persönlichen Einkommenssituation ab. Die Zinserträge müssen in der Steuererklärung mit angegeben werden.

 

Haben Sie noch weitere Fragen, die in dieser Auflistung noch nicht beantwortet wurden?

 Dann lassen Sie es uns bitte wissen.