14.04. 2016 Besuch der Architektenkammer Baden Württemberg

IMG_4341 IMG_4342

Das Thema: „Hybridbauweise im mehrgeschossigen Wohnungsbau für eine Baugruppe im Mietshäusersyndikat“

Zu dieser Fortbildungsveranstaltung hatte unser Architekturbüro planwirkstatt eingeladen.
Mit Plänen der Grundrisse und Detailzeichnungen, einigen Bildern vom speziellen Hybrid typischen Bauablauf und besucht von ca. 15 interessierten BerufskollegInnen verwandelte sich eine Wohnung – mit gerade begehbarem Estrich – für eine Stunde in einen kleinen Vortragssaal.
Zunächst lieferten Karin Vogel und und unser Bauleiter Jochen Kürner Zahlen und harte Fakten zum Bau und erläuterten die Vorteile der Hybridbauweise. Neben dem Bautempo zeigten sich einige Besucher überrascht von der günstigen (vermutlich!) erreichten Miete. Dies trotz der Technik (Lüftung ) in der Wohnung und der anschließend im Keller besichtigten komplexen Anlage rund um den Latentspeicher.
Die Fachleute attestierten uns, dass diese Wohnungen wohl niemals leer stehen werden.
In diesem Zusammenhang kam es dann natürlich auch zur Diskussion über das Modell Mietshäusersyndikat. „Was sind die Vorteile gegenüber Eigentum?“ wurde gefragt.  Dabei erklärte sich die Frage vor Ort doch fast von selbst: gerade die Unveräußerbarkeit und der damit fehlende Zwang zur Rendite schaffen ja den finanziellen Spielraum, ein Mietshaus mit niedrigen Mieten mit dieser doch kostenintensiven Nachhaltigkeit auszurüsten. Für einen normalen Investor kaum zu realisieren. Was, wenn Wohnungen einfach zum Wohnen da wären – und nicht mehr Ware? Eben „Commons“!